Gasteig
Rosenheimer Str. 5
F110140
5,00 Euro

 

"Obwohl die Geschichte keinen Sinn hat, können wir ihr einen Sinn geben", lautet das Fazit Karl Poppers. Er wendet sich damit gegen Plato, Hegel und Marx, deren Denken für ihn den Weg zu Intoleranz und Diktatur bereitet. Popper setzt den Kampf für die offene Gesellschaft dagegen: für eine Herrschaft der Vernunft, für Gerechtigkeit, Freiheit, Gleichheit. Heute breitet sich völkisches Denken wieder aus ebenso wie religiös bemäntelte geschlossene Gesellschaften. Ist Geschlossenheit oder Homogenität überhaupt herstellbar? Wenn ja, was wären die Folgen?


Vortrag: Dr. Thomas Lange

 

Gasteig
Rosenheimer Str. 5
F110135
5,00 Euro

 

Sind wir reich, weil andere arm sind? Übernehmen wir die – ökonomische – Verantwortung für unser Handeln? Eine häufig anzutreffende Form von Verantwortungslosigkeit ist die "Externalisierung" der Kosten von Entscheidungen mit der Folge, dass nicht der Nutznießer haftet, sondern ein Dritter, auf den die Lasten abgewälzt werden. Dieses Problem wird an Hand der Schriften von Eucken, Kapp, v. Hayek und Lessenich behandelt.


Vortrag: Dr. Thomas Lange

 

VHS Gasteig
Rosenheimer Str. 5
F110116
€ 5,- Auch mit MVHS Card

Demokratie ist das derzeit zentrale Legitimationskriterium in der Politik: von 195 existierenden Staaten behaupten 194 Demokratien zu sein. Das wirft die Frage auf, was eine Demokratie ausmacht. Antworten darauf geben Demokratie-Theorien, die es in einer verwirrenden Vielzahl gibt, die sich aber zu zwei großen Gruppen zusammenfassen lassen: liberale und republikanische Theorien. Diese werden in Grundzügen vorgestellt.

Vortrag: Dr. Markus Schütz

 

VHS Gasteig
Rosenheimer Str. 5
F110120
€ 5,-

 

Demokratische und autokratische Staaten unterscheiden sich offenkundig: kaum ein sachkundiger Beobachter wird bezweifeln, dass Deutschland eine Demokratie ist, Nordkorea und Russland dagegen autoritäre Systeme. Ebenso ist offenkundig, dass EU-Staaten wie Ungarn und Polen derzeit Probleme mit der Demokratie haben, erst recht der Beitrittskandidat Türkei. Lässt sich aber auch nach objektiven Kriterien messen, wie demokratisch Staaten wirklich sind?

Vortrag: Dr. Markus Schütz

 

VHS Gasteig
Rosenheimer Str. 5
F110124
€ 5,-

 

Schon vor mehr als hundert Jahren erregte der Soziologe Robert Michels Aufsehen mit seinem Essay "Das eherne Gesetz der Oligarchie". Seine These: Organisationen schaffen Hierarchien, deren Führungsgruppe letztendlich nur ihren Eigeninteressen folgt – nicht den ursprünglich formulierten Interessen und Zielen der Organisation. Deswegen würden alle Demokratien nach relativ kurzer Zeit zu Oligarchien werden. Gilt diese These immer noch und sind deswegen Demokratien grundsätzlich gefährdet?

Vortrag: Dr. Markus Schütz

 

VHS Gasteig
Rosenheimer Str. 5
G110132
€ 5,-

 

Die politische Theorie kennt Phänomene wie die AfD schon seit langem. Politische Philosophen haben teilweise selbst ähnliche Argumente benutzt und andere haben darauf geantwortet. Dieser Vortrag stellt diese Debatten dar und zeigt, was wir aus ihnen für die heutige Zeit lernen können.

Vortrag: Christian Masengarb

 

VHS Gasteig
Rosenheimer Str. 5
G110136
€ 5,-

 

 

Von den Nazis bis Trump – die Unterstützer zerstörerischer politischer Ideen glauben oft, dem Guten zu dienen. Woher kommt diese Überzeugung? Und warum wecken manche Ideen in Menschen das Gefühl, in ihrem Namen töten zu dürfen oder gar zu müssen? Dieser Vortrag untersucht, was eine destruktive Idee ausmacht und wie man konstruktiver politische Diskurse führen kann.

Vortrag: Christian Masengarb

 

DGB Haus
Schwanthalerstr. 64
G110148
€ 5,-

 

 

 

Weshalb ist die Furcht vor "Islamisierung" dort besonders groß, wo kaum Moslems leben? Warum wird ein Mann, dessen Aussagen zu 70 Prozent falsch sind, zum amerikanischen Präsidenten gewählt? In vielen Ländern entsteht ein politischer Diskurs, der an die Stelle rationaler Argumente eine bloß gefühlte Wahrheit setzt. "Truthiness" nannte der amerikanische Comedian Stephen Colbert dieses Phänomen, andere sehen eine "postfaktische" Zeit angebrochen. Wie lässt sich diese Entwicklung erklären? Eine Annäherung aus sozialwissenschaftlicher, psychologischer und philosophischer Perspektive.

Vortrag: Dr. Fabian Schmidt 

 

DGB Haus
Schwanthalerstr. 64
G110244
€ 6,-

 

 

 

 

Architektur ist nicht nur dekorativ – sie kann Herrschaft demonstrieren und Machtansprüche visualisieren. Beispiele sind Hitlers Arbeitszimmer, aber auch Filme wie James Bond, in denen die Gestaltung der Räume andeutet, wo "Gut" oder "Böse" regierten. Was für den Betrachter auf den ersten Blick nicht sichtbar ist, nämlich die Beeinflussung unserer Wahrnehmung durch die Gestaltung, wird anhand von Filmbeispielen und Fotos aufgezeigt. Es wird deutlich, wie Ausstattung und Design als Symbole für Macht und Selbstinszenierung eingesetzt werden.

Vortrag: Dr. Petra Kissling-Koch 

 

DGB Haus
Schwanthalerstr. 64
G110DGB
€ 6,-
Anmeldung nur beim DGB Bildungswerk

 

 

 

 

Die Überwindung sozialer Ungleichheit ist seit der Antike ein immer wiederkehrendes Thema gesellschaftlicher Utopievorstellungen. Diese Utopien stellen soziale Ungleichheit in Frage und erfordern von den Privilegierten eine stete Legitimierung ihrer Privilegien. Der Vortrag thematisiert den Erfolg beziehungsweise die Durchsetzungskraft des Neoliberalismus seit den frühen 1980er Jahren unter dem Aspekt einer Konter-Utopie. Die These: Der Neoliberalismus dockt(e) an einige Themen einer grün-alternativen Utopie an, nimmt sie auf und verwandelt sie neoliberal, während er als Konter-Utopie die soziale Utopie (der Arbeiterbewegung) bekämpft. Möglich wurde dies vor allem durch die digitale Revolution und dem Internet. Der Autor rekonstruiert im Rückgriff auf den Utopie-Begriff Karl Mannheims die Beziehung des Neoliberalismus als Konter-Utopie zur sozialen und grün-alternativen Utopie.

Vortrag: Dr. Rudolf Stumberger

 

DGB Haus
Schwanthalerstr. 64
G110140
€ 6,-

 

 

 

 

Woher rührt die Schwäche für die starken Männer, wie sie in Europa ebenso grassiert wie in den USA, Russland oder der Türkei? Einen sozialpsychologischen Erklärungsansatz liefert das Konzept des autoritären Charakters, das auf die Frankfurter Schule zurückgeht. Von Erich Fromm vor dem Hintergrund des Nationalsozialismus entwickelt, versucht es den Zusammenhang zwischen gesellschaftlicher Entwicklung und psychischer Anfälligkeit für die autoritäre Versuchung aufzudecken. Der Vortrag zeichnet die Kerngedanken des Konzepts und seine Weiterentwicklung in Theodor W. Adornos Studien zum autoritären Charakter nach, um von dort aus aktuelle Forschungsarbeiten in den Blick zu nehmen.

Vortrag: Dr. Fabian Schmidt 

 

VHS Gasteig
Rosenheimer Str. 5
G110116
€ 5,-

 

Nachdem die westlichen Gesellschaften seit Mitte des vorigen Jahrhunderts deutlich mehr Gleichheit geschaffen hatten, geht seit einiger Zeit die Schere zwischen Armut und Reichtum immer weiter auf. In welchen Größenordnungen bewegt sich die Ungleichheit in Deutschland und wie ist sie entstanden? Welche sozialwissenschaftlichen Methoden stehen zur Analyse von Ungleichheit zur Verfügung?

Vortrag: Dr. Markus Schütz

 

VHS Gasteig
Rosenheimer Str. 5
G110156
€ 5,-

 

 

In Zeiten von „Fake-News“ und „Lügenpresse“ wächst die Angst vor Manipulation durch die Medien. Wie viel Verantwortung müssen Medienschaffende für ihre Informationen übernehmen? Welche Richtlinien existieren, um eine objektive und wahre Berichterstattung zu sichern? Verbunden ist damit auch die Diskussion, wo die Grenzen zwischen bewusster Manipulation, falscher Berichterstattung und echten Fakten liegen und welche Folgen die Manipulation in den Medien haben kann. Insbesondere die Rolle von Social Media ist hierbei explizit zu beleuchten.

Vortrag: Dr. Rainer Sontheimer

 

VHS Gasteig
Rosenheimer Str. 5
G110120
€ 5,-

 

 

Was sind die Ursachen von Ungleichheit? Der klassischen sozialistischen Vorstellung nach liegt es daran, dass die Kapitalvermögen schneller wachsen als die Gesamtwirtschaft und damit auch die Löhne. Führen Wirtschaftswachstum, Wettbewerb und technischer Fortschritt zu einer Verringerung des Problems? Was wissen wir wirklich über die Verteilung und die Zusammensetzung von Einkommen und Vermögen der Haushalte?

Vortrag: Dr. Markus Schütz

 

VHS Gasteig
Rosenheimer Str. 5
G110146
€ 5,-

 

 

 

Kein anderes Musikgenre polarisiert die Öffentlichkeit so sehr wie der „Deutschrock". Ob in den 90er Jahren die „Böhsen Onkelz“, in den 2000ern „Rammstein“ oder seit den letzten Jahren „Frei.Wild“, stets erhebt sich der Vorwurf bei derartigen Bands, „rechts" zu sein. Und dennoch sind die Tourneen ausverkauft und die Alben in den Charts Spitzenreiter. Der Vortrag will der Frage nachgehen, woher die Faszination für diese Bands kommt und inwiefern sie eine (r)echte Gefahr für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind.

Vortrag: Dr. Rainer Sontheimer

 

VHS Gasteig
Rosenheimer Str. 5
G110124
€ 5,-

 

 

 

Ungleichheit ist kein unabwendbares Schicksal. Sie entsteht nicht durch naturwüchsige Entwicklungen, sondern durch politische Entscheidungen. Deswegen kann das Ausmaß der Ungleichheit auch durch politische Instrumente, wie Steuern, Sozialabgaben und Transferzahlungen verändert werden. Die politischen Überlegungen, wie mehr soziale Gerechtigkeit erreicht werden kann, werden vorgestellt und diskutiert.

Vortrag: Dr. Markus Schütz