DGB Haus
Schwanthalerstr. 64
E110240
€ 6.–

Architektur ist nicht nur dekorativ – sie kann Herrschaft demonstrieren und Machtansprüche visualisieren. Beispiele sind Hitlers Arbeitszimmer, aber auch Filme wie James Bond, in denen die Gestaltung der Räume andeutet, wo "Gut" oder "Böse" regierten. Was für den Betrachter auf den ersten Blick nicht sichtbar ist, nämlich die Beeinflussung unserer Wahrnehmung durch die Gestaltung, wird anhand von Filmbeispielen und Fotos aufgezeigt. Es wird deutlich, wie Ausstattung und Design als Symbole für Macht und Selbstinszenierung eingesetzt werden.

Vortrag: Dr. Petra Kissling-Koch 

 

 

DGB Haus
Schwanthalerstr. 64
E110124
€ 5,-

Wer wählen will, sollte wissen, was er wählt. Die mediale Darstellung von Politik ist insofern zentrales Element der modernen Demokratien. Abonnentenzahlen und Einschaltquoten haben nicht allein Einfluss darauf, was überhaupt gedruckt und gesendet wird, sondern auch darauf, wie es dargestellt wird. Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Politik? Inwiefern ist sie gezwungen, sich den Medien anzupassen, inwiefern bedient sie sich ihrer? Und was bedeutet dies für die in der Demokratie vorausgesetzte Mündigkeit der Bürgerinnen und Bürger?

Vortrag: Fabian Schmidt 

 

DGB Haus
Schwanthalerstr. 64
E110348
€ 5,-

"Man lernt nie aus" – seit einiger Zeit erfährt diese altbekannte Einsicht verstärkte Aufmerksamkeit seitens Politik und Wirtschaft: Der Wettbewerb in einer globalisierten Welt verlangt qualifizierte Akteure. Dabei ist nicht die freie Entfaltung der menschlichen Kräfte das Ziel, sondern deren fortlaufende Anpassung an die jeweils herrschenden Verhältnisse. Der Vortrag nimmt diese Tendenzen kritisch in den Blick und fragt nach Möglichkeiten eines widerständigen Umgangs mit dem gesellschaftlichen Zwang zum "lebenslänglichen Lernen".

Vortrag: Dr. Manuel Rühle

 

DGB Haus
Schwanthalerstr. 64
E110140
Eintritt frei

In Folge der Finanzkrise 2007/2008 wurden kritische Fragen zum Kapitalismus neu aufgeworfen, nicht zuletzt im Kontext internationaler Protestbewegungen. Der Referent untersucht die theoretisch-analytischen Grundlagen der diversen Positionen und ihre praktischen Konsequenzen für emanzipatorisches Handeln. Die Erörterung erstreckt sich von David Graeber bis zur neuen Marx-Lektüre. Thesen des Referenten zur Frage, wie emanzipatorische Entwicklungen in Zeiten gravierender Rechts-Trends angestoßen werden können, schließen den Abend ab.

Vortrag: Dr. Jan Hoff

 

DGB Haus
Schwanthalerstr. 64
E110724
Gebührenfrei

Politische Repression gab und gibt es in vielen Bereichen der Gesellschaft. Im Zentrum von Ausstellung und Vortrag steht der sog. Radikalenerlass von 1972 mit seinen innenpolitischen Folgen. Er wird eingeordnet in Repressionen gegen linke Oppositionelle seit dem Kaiserreich über die Weimarer Republik und die Nazi-Diktatur bis zur Bonner Republik. Kritisch betrachtet wird auch die Entwicklung der Inlandsgeheimdienste.


Zur Ausstellungseröffnung am 8.6. um 19.00 Uhr laden wir Sie herzlich ein
Ausstellungsdauer: 7.6. bis 20.7.2017
Öffnungszeiten: Mo–Fr 8.00-21:00 Uhr
Ort: DGB-Haus München, Schwanthalerstraße 64

 

 

Ausstellung;  Vortrag: Cornelia Booß-Ziegling 


VHS Gasteig
Rosenheimer Str. 5
E110120
€ 5,- Auch mit MVHS Card


Niedrige Wahlbeteiligung und zornige Wutbürger: Politik macht verdrossen, trotz vieler Möglichkeiten, in demokratischen Gremien und Parteien mitzumachen. Die Politik erreicht oft die angekündigten Ziele nicht. Woran liegt das? Geht die Macht vom Volke aus oder sind die Einflüsse von Lobby und Medien zu stark? Ein Einblick in die parlamentarische Arbeit beantwortet diese Fragen. Über Alternativen zum Politikverdruss wird diskutiert.

Vortrag: Elisabeth Paskuy